Hautkrebsvorsorge

Mann und Frau sind optimistisch und geben sich Mut

Meine Praxis bietet Vor- und Nachsorge sowie ein breites Behandlungsspektrum für eine erfolgreiche Therapie.

Die Häufigkeit von Hautkrebs steigt stetig an. Schätzungen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zufolge, treten weltweit jedes Jahr zwei bis drei Millionen neue Fälle von hellem Hautkrebs sowie mehr als 250.000 neue Fälle von malignem Melanom auf. Aus diesem Grund ist ein regelmäßiger Hautcheck zu empfehlen. Die Untersuchungsabstände werden individuell und nach Risikoprofil festgelegt.

Generell gilt die Regel, dass je früher Hautkrebs entdeckt wird, desto besser die Prognose. Diese Regel und somit den Nutzen von Hautkrebsvorsorge kann ich aufgrund meiner Erfahrung in der Melanom-Sprechstunde an der Hautklinik der Technischen Universität München bestätigen. Die Haut lässt sich in Vergleich zu anderen Vorsorgeuntersuchungen einfacher und belastungsfrei überprüfen.

Ich empfehle Ihnen zum Thema Vorsorge und Früherkennung von Hautkrebs diesen Fachartikel von der Deutschen Krebsgesellschaft.

In meiner Praxis setze ich in der Diagnostik bereits auf die Hilfe künstlicher Intelligenz. Dabei werden einzelne Muttermale mit einem computergestützten hochauflösendem Auflichtmikroskop aufgenommen. Die Methode ermöglicht einen direkten Vergleich über mehrere Jahre. Dabei kommt ein sogenannter Mole-Analyzer zum Einsatz. Das hochmoderne Analysegerät unterstützt mich als Fachärztin bei der Beurteilung von Leberflecken.

In der Welt ist ein interessanter Artikel zum Thema „KI in der Hautkrebsdiagnostik“ erschienen.

Als Standardtherapie ist die komplette operative Entfernung des Tumors unter örtlicher Betäubung. Dabei ist mir ein postoperatives ästhetisch schönes Ergebnis besonders wichtig. Anschließend wird das entfernte Gewebe zu einer histologischen Untersuchung eingereicht. Schließlich erfolgt eine Bewertung der Ergebnisse in einem persönlichen Gespräch.

Bei Hautkrebsvorstufen spricht man von aktinischen Keratosen. Die photodynamische Therapie hat sich hierbei als besonders wirksam erwiesen. Dabei wird auf die angegriffene Haut ein Photosensibilisator aufgetragen und mit hoch-energetischem Rotlicht bestrahlt. Die Folge ist eine Zerstörung der Tumorzellen.

Bei dieser Behandlung handelt sich um eine laser-gestützte photodynamische Tageslichttherapie. Sie ist ähnlich wirksam wie die PDT, jedoch deutlich weniger schmerzhaft.

Weitere Informationen zu der Therapie von aktinischer Keratose, entnehmen Sie bitte diesem Artikel.

Nach der Diagnose und Behandlung von Hautkrebs empfehle ich eine regelmäßige Nachsorge. Nur so können frühzeitig auffällige Hautveränderungen erkannt und rechtszeitig behandelt werden.

Meine Praxis bietet Vor- und Nachsorge sowie ein breites Behandlungsspektrum für eine erfolgreiche Therapie.

Ich nehme mir Zeit für Sie!

Hautkrebsvorsorge

Regelmäßige Vorsorge hilft mir, Veränderungen frühzeitig zu erkennen und eine Therapie einzuleiten, bevor eine ernsthafte Erkrankung ausbricht. Aufgrund meiner Erfahrung in der Melanom-Sprechstunde an der Hautklinik der Technischen Universität München kann ich Sie in Prävention, Diagnostik und Behandlung kompetent betreuen.